Willkommen auf meiner Homepage!

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Besucherinnen und Besucher,

ich freue mich, dass Sie meine Internetseite besuchen!

Hier finden Sie Informationen zu meiner politischen Arbeit in Berlin und in meinem Wahlkreis Emmendingen-Lahr.

Für die  SPD-Bundestagsfraktion bin ich Mitglied  im Ausschuss  für „Recht und Verbraucherfragen“, dort auch im Unterausschuss Europarecht. Zudem bin ich ordentliches Mitglied im Ausschuss für „Wahlprüfung, Immunität und Geschäftsordnung“ und stellvertretend im Ausschuss für „Inneres“.

Wichtig ist mir vor allem der Dialog: Dazu erreichen Sie mich per E-Mail oder treffen mich zum persönlichen Gespräch. Denn Rückmeldungen der Bürgerinnen und Bürger sind notwendig für bürgernahe und gerechte Politik. Am Ende einer Sitzungswoche des Bundestags versende ich meinen Berliner Boten, in dem ich aktuell zu den behandelten Themen Stellung nehme. Um den Berliner Boten zu abonnieren, senden Sie mir einfach eine E-Mail. (Johannes.fechner@bundestag.de).

Ich hoffe, Sie finden auf meinen Seiten die für Sie wichtigen Informationen. Noch Fragen oder Anregungen? Dann bin ich gerne Ihr Ansprechpartner und grüße freundlich, Ihr

Johannes Fechner MdB

 

 
 

20.07.2016 in Pressemitteilungen

Fechner: „Mehr Personal für Bundespolizei“

 

SPD Bundestagsabgeordneter Dr. Johannes Fechner traf sich mit Tobias Lehmann, Leiter der Bundespolizeiinspektion Offenburg und Holger Praefke, Leiter des Ermittlungsdienstes, um sich einen praxisnahen Eindruck der Bundespolizeiarbeit im Raum Offenburg zu verschaffen. Zwar sei die Bundespolizeistelle materiell sehr gut aufgestellt, doch sei die Personalsituation sehr angespannt, so Lehmann. Dies liege  mitunter daran, dass viele  Mitarbeiter an anderen Dienststellen, z.B. an Flughäfen oder  an der österreichisch-bayrischen Grenze im Einsatz sind. Die von der SPD vorgeschlagene personelle Aufstockung der Bundespolizei um weitere 3000 Polizisten wurde von Lehmann und Praefke als dringend notwendig begrüßt. Fechner und Lehmann waren sich einig, dass für eine signifikante Verbesserung der Personalsituation weitere Stellen geschaffen werden müssen. Die SPD werde sich laut Fechner daher für den Vorschlag einsetzen, nochmals 3000 weitere Stellen für die Bundespolizei zu schaffen.  

 

14.07.2016 in Pressemitteilungen

Fechner beim E-Werk Mittelbaden. Soziale Balance nicht außer Acht lassen

 

Johannes Fechner tauschte sich bei einem Vor-Ort Besuch beim E-Werk Mittelbaden mit Vorstand Dr. Ulrich Kleine und Prokurist Martin Wenz zum Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) aus. Das Gesetz verändert das bestehende EEG 2014 in vielen Bereichen, insbesondere im Bereich Ausschreibungen zur Förderung der erneuerbaren Energien sind zahlreiche neue Paragrafen eingefügt worden. Fechner interessierte sich für die Einschätzung der Fachleute vor Ort. „Die Energiewende ist für die Branche ein hochinteressantes Thema und insgesamt natürlich sinnvoll“, sagte Kleine. Im Netzgebiet des E-Werks Mittelbaden wird 92 % des Strombedarfs der Haushaltskunden mit regenerativ produziertem Strom beliefert. Insgesamt 283 Millionen kWh Strom werden regenerativ erzeugt und ins Netz eingespeist. Kleine verwies aber auch auf Probleme, die insbesondere die Windkraft betreffen. „Die Anlagen müssen jetzt sehr effizient und marktwirtschaftlich vertretbar sein – das ist grundsätzlich gut, aber die Ausgangslage in Deutschland ist zu uneinheitlich für ein solches Gesetz!“ 

 

07.07.2016 in Pressemitteilungen

10. Klasse des Gymnasium Kenzingen trifft Johannes Fechner in Berlin

 

Ein Treffen mit SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Fechner hatte die 10. Klasse des Gymnasium Kenzingen im Rahmen ihrer Berlinfahrt im Bundestag. Neben einem Besuch der Kuppel des Reichstags und einem Vortrag im Plenarsaal konnten die Schülerinnen und Schüler direkt vom Abgeordneten erfahren, wie eine Arbeitswoche in Berlin abläuft. Johannes Fechner holte sich in der Diskussion ein Meinungsbild zum Wahlrecht mit 16 Jahren von den Schülern und warb dafür, sich politisch zu engagieren. Zudem konnte die Klasse einen Blick auf die kyrillischen Inschriften werfen, die russische Soldaten Ende 1945 im Gebäude hinterließen. 

 

27.06.2016 in Pressemitteilungen

Fechner bei der Volksbank Breisgau Nord: Bargeld nicht abschaffen

 

Johannes Fechner tauschte sich mit dem Vorstandssprecher der Emmendinger Volksbank, Karl-Heinz Dreher, zu aktuellen finanzpolitischen Fragen aus. Beide waren sich einig, dass Bargeld in Deutschland auf keinen Fall abgeschafft werden sollte. Dreher sieht lediglich den 500 Euro-Schein als „nicht verkehrsfähig“ an, für diesen Schein gebe es für den Normalbürger keinen Bedarf.
Fechner und Dreher zeigten sich besorgt darüber, dass die lange anhaltende Niedrigzinsphase das Sparen und die Vorsorge für das Alter erschwere. Diese Phase sollte daher nicht dauerhaft anhalten, denn „was passiert, wenn es jeden Bürger Geld kostet, sein Geld auf der Bank zu lagern?“, so Dreher. Das niedrige Zinsniveau wirke sich auch beim Kreditgeschäft spürbar auf die Erträge der Volksbank aus. Andererseits müsse die Unabhängigkeit der Europäischen Zentralbank unbedingt erhalten bleiben, so Dreher.

 

 

21.06.2016 in Pressemitteilungen

Denzlinger Schüler fährt für ein Schuljahr in die USA

 

Erfolg für den 16-jährigen Denzlinger Schüler Jakob Kolberg: Er wurde unter zahlreichen Bewerbern für einen einjährigen USA-Aufenthalt mit dem Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP)ausgewählt. Aus jedem Wahlkreis erhält ein Schüler ein Vollstipendium für diesen Austausch. Für den Wahlkreis Emmendingen wurde nun auf Vorschlag von SPD-Bundestagsabgeordnetem Johannes Fechner der 16-jährige Jakob Kolberg aus Denzlingen in das Austauschprogramm aufgenommen. Seit 33 Jahren ermöglicht dieses Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestags und des US-Kongresss jungen Menschen das Auslandsschuljahr. "Ich freue mich sehr für Jakob, weil er in den USA sein Englisch verbessern, das Leben in den USA  kennenlernen und viele interessante Erfahrungen machen kann", so Fechner. Dass PPP-Austauschprogramm für Jugendliche trage zur Völkerverständigung zwischen Deutschland und den USA bei.

 

Bilder

Lahrbio